Referenzen und Bauherren

Neubau zentrale Forschungseinrichtung Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz

Viele Forschungsbauten sind in ihrer Architektur sichtbar um Transparenz bemüht. Der Neubau der zentralen Forschungseinrichtung in Mainz hingegen gönnt seinen Wissenschaftlern Schutz vor allzu viel Einblick. Rundum in graues Wellblech gekleidet, wirkt der Monolith sogar regelrecht verschlossen. Nur ein paar schmale Fensterbänder laufen um das Gebäude, genauso wie einige in gleicher Größe eingeschnittene Balkone.

Dabei fällt ein kleiner, orangefarbener Bereich direkt ins Auge: er signalisiert den Eingang und fĂĽhrt nach Innen. Hier setzt sich die auffällige Farbe gut dosiert fort – etwa in den Flächen der Oberlichter sowie in den Laborböden. Entlang der Längsseite des Gebäudes fĂĽhrt zudem eine Treppe nach oben. Das Holz ihres Parketts strahlt Wärme aus und auch ansonsten bestätigt sich der hermetische AuĂźeneindruck im Inneren nicht: Die Räume wirken klar, licht und offen, sind geprägt von langen Fluchten, die stets durchbrochen werden, damit der Blick immer wieder nach auĂźen schweifen kann.

Projektdaten

  • Bauherr:Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung Mainz
  • Architekt:Doranth Post Architekten, MĂĽnchen
  • Fläche (BGF):ca. 7.500 m²
  • Leistungsphasen:2-8
  • Fertigstellung:2011

Planungsumfang

  • 20 kV-Schaltanlage
  • 20/0,4 kV – Transformator (3 x 800 kVA)
  • Notstromversorgung mit einem Notstromaggregat (350kVA)
  • Photovoltaikanlage (10kWp)
  • 0,4 kV-Schaltanlagen, (AV- | SV- Bereiche)
  • EMV-freundlicher 0,4 kV Netzaufbau
  • Selektivitätsbetrachtungen und -analysen
  • allgemeine Installationen, Brandschutz, MaĂźnahmen zum Funktionserhalt
  • Lichtgestaltung, Lichttechnik
  • innerer und äuĂźerer Blitzschutz
  • Daten- und Telekommunikationsanlagen mit Ăśbertragungsnetzen
  • Flugbefeuerung als Hindernisbefeuerung
  • Verkabelung fĂĽr Zeiterfassungs- und Zutrittskontrollsysteme
  • Verkabelung von Medientechnik in Seminar- und Besprechungsräumen
  • Brandmeldeanlage
  • Aufzugsanlage (1 x 630kg, 1 x 1000kg)

Kontaktinfo

Müller & Bleher | Ingenieurbüro für Elektrotechnik | Filderstadt | Radolfzell | München | Berlin | Darmstadt | Ohlsbach | Ulm 
kontakt@mueller-bleher.de